Die Biene

Unsere heimische Honigbiene

Apis Mellifera
Die westliche Honigbiene.
 
In unserer Hobbyimkerei wird mit der Unterart Carnica gearbeitet.
Wir vermehren unsere Völker regelmäßig durch die Bildung von Brutablegern aus den besten Völkern. Teilweise werden auch standbegattete F1-Königinnen zugegeben, um die Völker weiter zu entwickeln.
Die westliche Honigbiene ist in Europa, nach Schwein und Rind, das dritt wichtigste Nutztier.
Die Bienen gehören zu den wichtigsten Bestäubern von blühenden Pflanzen.
Auf diese Art der Bestäubung sind fas 80% der Pflanzen angewiesen.
Diese Bestäubungsleistung unserer Honigbiene ist sogar wirtschaftlich berechnet worden. Demnach beträgt der jährliche Nutzen der Honigbiene durch Bestäubung in Deutschland ca. 4 Milliarden Euro.
Dies zeigt, wie unerlässlich die Biene für eine intakte Landwirtschaft ist und zur Vielfalt der Produktion von Nahrung für Mensch und Tier beiträgt.
 
 
 
 
 

Was Bienen alles können
 
Fächeln, tüten, sterzeln, heulen,
schwärmen, bauen, quaken, brüten,
schwitzen, tanzen, trillern, putzen,
sammeln, brausen, ventilieren,
kommunizieren, produzieren,
schlüpfen, hüpfen, suchen, finden,
stechen, lecken, vegabundieren, 
hängen, fliegen, tasten, schwänzeln,
stiften, saugen, betteln, kauen,
zittern, koten, füttern, heizen,
beißen, ketten, räubern, trinken,
verdeckeln, bewachen,
Vielfalt bewahren,
bestäuben, begatten,
Honig machen !
 
 
Deutsches Sprichwort:
 
Willst Du Gottes Wunder sehen,
mußt Du zu den Bienen gehen.
 
Altrömisches Sprichwort:
 
Ubi apis, ibi salus  -- 
Wo Bienen sind, dort ist Gesundheit