Unser Honig


Unser Honig stammt ausschließlich von unserem Heimatstand, der sich in direkter Nähe zu Linden, Brombeeren, Obstbäumen, Weiden mit Disteln, Wiesen mit Löwenzahn und Rapsfeldern befindet.

Daher ist der erste Honig häufig mit Raps und der Spätsommerhonig mit Linde und Brombeerblüte.

Wir wandern nicht, damit sich unsere Völker möglichst stressfrei entwickeln können.

Sie sammeln, was es jedes Jahr in unserer Umgebung gibt.

Dies variiert je nach Jahresverlauf und Witterung.

Somit kann es vorkommen, dass es in verregneten Frühjahren keinen Honig mit Raps gibt.

Unser Honig ist ein Naturprodukt. Somit kann er jedes Jahr einen anderen Geschmack haben. Lassen Sie sich überraschen oder fragen uns Sie nach der Zusammensetzung!

 


Die optimale Lagerung des Honigs:

  • Trocken, da Honig Wasser aufnimmt und dann Gähren könnte.
  • Dunkel und kühl, optimal um 20 Grad Celsius.
  • Ohne Fremdgerüche, da Honig diese annimmt und dann danach schmeckt. Also nicht in Nähe von Gewürzen oder Käse.
  • Nicht im Kühlschrank lagern. Eher in einem Küchenschrank.

Herstellung


Honigentnahme

Zur Zeit der Honigernte, zwischen Mai und Ende Juli, entnehmen wir den Völkern Teile ihrer Honigwaben.

Diese Waben werden entdeckelt und der Honig kalt ausgeschleudert.


Schleudern und Sieben

Die entdeckelten Waben geben wir in unsere Wabenschleuder.

Das aus dem Quetschhahn laufende Gold wird gefiltert und fließt in den Edelstahlhobbock.


Cremig Rühren

Nach einer Verweilzeit von ca. einer Nacht wird der Honig in seiner beginnenden Kristallisation mit einem Edelstahlrührer cremig gerührt. Hierbei muss der Imker den Rührvorgang mehrmals am Tag durchführen, um die Zuckerkristalle zu zerrühren. Das Rühren kann von mehreren Tagen, bis zu 2 Wochen andauern, bis die gewünschte cremige Konsistenz erreicht wurde.

 

Es gibt natürlich auch frischen Honig, der nicht gerührt wurde. Dieser wird dann grob auskristallisieren, obwohl er zu Anfang flüssig verkauft wurde. 

 

Jeder Honig wird mit der Zeit früher oder später fest kristallisieren!

Dieser feste Honig kann problemlos durch Erwährmen bei ungefähr 40°C wieder verflüssigt werden.

 


Verkauf

Wir verkaufen unseren Honig in der Regel nach der Abfüllung in 500 Gramm DIB-Gläser. 

Dies ist in der Regel ab Mai möglich.

Aufgrund der im Vergleich zur Nachfrage über das Jahr gesehenen Honigernte ist der Honig schonmal im Herbst komplett verkauft.

 

Honigliebhaber können sich persönlich beim heimischen Imker Vor-Ort melden.

 

Als Hobbyimker wird überwiegend an die Familie, Arbeitskollegen, Freunde sowie Nachbarn verkauft.

Neukunden sind dennoch immer willkommen.

 

Bitte beachten, dass der nächste Honig erst wieder im darauf folgenden Frühjahr geerntet wird!

 

Unser Honig erfüllt die Qualitätsstandards des Deutschen Imkerbundes e.V.

 

https://deutscherimkerbund.de/226-Echter_Deutscher_Honig